Fehmarn Ausflugsziele, Tipps und Urlaub

Reisetipp

Fehmarn, die wilde Perle in der Ostsee mit ihrem azurblauen Meer, präsentiert sich zu jeder Jahreszeit auf einzigartige Weise - sei es beim Entspannen an einem der zahlreichen Strände, einem Besuch im malerischen Burg, bei ausgedehnten Radtouren quer über die Insel oder beim bewundern des Panoramas vom Flügger Leuchtturm aus. - Enjoy

Fehmarn-Staberhuk: Strand und Steilküste
Leuchtturm Flügge auf Fehmarn

Fehmarn // Die Sonneninsel vor der dänischen Küste

2.200 Stunden im Jahr scheint die Sonne, rund 300 Kilometer Radwege durchziehen die Landschaft, 78 Kilometer Küste verwöhnen den Urlauber, 18 Campingplätze laden ein, 17 Surfhotspots begeistern die Wassersportler, 5 Häfen verbreiten maritimes Flair, 4 Naturschutzgebiete sorgen für geschützten Lebensraum – schon allein diese Zahlen zeigen, wie attraktiv die Insel Fehmarn ist. Fehmarn – die drittgrößte Insel Deutschlands – hat viel zu bieten: wunderbare Strände, reizende Landschaften, charmante Fischerdörfer und jede Menge Erlebnisse.

Fehmarn – Ein Juwel in der Ostsee: Geschichte, Landschaft und unvergessliche Erlebnisse

Die Geschichte der Insel in Schleswig-Holstein reicht weit zurück. Um 5.000 vor Christus lebten hier einige Fischer. Slawen, die sich im 8. Jahrhundert niederließen, nannten die Insel „Vermorje“, was so viel wie „im Meer“ bedeutet. Im Jahr 1076 beschrieb der Kirchenhistoriker Adam von Bremen Fehmarn als reiches Bauernland, das voll von Seeräubern ist. Christianisiert wurde Fehmarn im 12. Jahrhundert, die ersten Kirchenbauten entstanden zwischen 1200 und 1250. 1974 wurde Burg zum Ostseeheilbad. Heute bietet die Insel alles, was Urlauber sich wünschen. Nebenbei ist die beliebte Ostseeinsel auch Drehort der Krimiserie „Nord bei Nordwest“. So befindet sich zum Beispiel das Hausboot des Tierarztes Hauke Jacobs im Hafen von Orth.

Burg und Orth // Hier ganz geschäftig, dort besonders malerisch

Burg das Zentrum von Fehmarn
Orth auf Fehmarn - die malerische Marina.

Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangebote findet der Urlauber vor allem in Burg, dem Hauptort der Insel. Im Zentrum der malerischen Altstadt liegt die Kirche St. Nikolai. Auf dem Marktplatz findet jeden Mittwoch ein Wochenmarkt statt. Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Hafen in Burgstaaken mit seinen Yachten und Fischkuttern. Hier herrscht lebendiges Treiben, hier laufen die Fischfangflotte und Schiffe zu Angeltouren und Ausflugsfahrten aus.

Wen der kleine oder große Hunger überkommt, der kann sich einer Köstlichkeit aus einem der ansässigen Restaurants hingeben. Fürs Selberkochen gibt es fangfrischen Fisch vom Kutter. Zum Verdauungsspaziergang laden der nahegelegene Südstrand und die Südstrandpromenade ein. Ebenfalls gut schlendern und nebenbei noch das eine oder andere Mitbringsel einkaufen lässt es sich in der Breiten Straße. An Regentagen empfiehlt sich ein Besuch des 4.500 Quadratmeter großen Schwimmbads FehMare, des Meereszentrums mit dem größten Haifischbecken Deutschlands, des exotischen Schmetterlingsparks oder des U-Boot-Museums.

Malerische Marina Orth: Gemütlichen Cafés und Restaurants in charmanter Atmosphäre!

Traditionelle Reetdachhäuser sind überaus beliebt. Im malerischen Dorf Orth, das im Südwesten von Fehmarn liegt, geben sie sich ein nettes Stelldichein. Im Hafen von Orth legen im Sommer viele Segler an. Surfen und Kiten kann man in der Orther Bucht. Die Hafenpromenade wird gern zum beschaulichen Flanieren genutzt.

Strände auf Fehmarn // Für jeden Geschmack etwas dabei

Idyllische Strände auf Fehmarn: Pausianao Beach
Grüner Brink auf Fehmarn

Es gibt viele Strände auf Fehmarn. Der größte ist zugleich auch der am meisten besuchte. Er liegt in Burgtiefe und erfreut mit einer schönen Promenade, auf der etliche Lokalitäten zum entspannten Verweilen einladen. Zur sportlichen Betätigung wird das Basketballfeld, das Fußballfeld oder der Badminton Platz genutzt. Tretboote und Stand-up-Paddelbretter können ausgeliehen werden. Ideal für ungestörte Ruhe und friedvolles Sein ist der Strand Westermarkelsdorf, der sich in einem Naturschutzgebiet befindet. Auch in der Hochsaison wird er wenig besucht. Romantiker lieben die Steilküsten von Wulfen, Katharinenhof und Staberhuk – atemberaubende Ausblicke auf ein wunderschönes Naturpanorama sind gewiss. Die breiten Sandstrände am Grünen Brink und in Burgtiefe sowie der Strand Gold eignen sich hervorragend für Familien mit Kindern.

Freizeitaktivitäten // Viele interessante Ziele wollen entdeckt werden

Neben dem Strandleben sind Erkundungstouren in die Dörfer Fehmarns eine willkommene Abwechslung. Überall gibt es Interessantes und Neues zu entdecken. Auch sonst ist auf Fehmarn für die Freizeit bestens gesorgt.

Leuchttürme - Von den fünf Leuchttürmen der Insel ist besonders der Flügger Leuchtturm im Naturschutzgebiet Krummsteert zu empfehlen, der am schönsten liegt und eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung verspricht. Im kleinen Café lässt sich gemütlich verweilen.

Wasservogelreservat Wallnau - In dem knapp 300 Hektar großen Naturschutzgebiet können Naturliebhaber die Vogelwelt aus nächster Nähe erleben – vom 10 Meter hohen Aussichtsturm oder einer der Beobachtungshütten. Es gibt auch eine Ausstellung und Führungen.

Grüner Brink - Der sehr lange und breite Landstreifen zwischen Deich und Ostsee ist ebenfalls ein Naturschutzgebiet und verfügt über kleine Binnenseen. Er beherbergt über 170 Vogelarten und ist ein willkommenes Ausflugsziel, um Ruhe zu finden und beim Beobachten der Vögel aufzutanken.

Meereszentrum - Das Meereszentrum Fehmarn ist ein Aquarium mit faszinierenden Einblicken. Die Haie, der gläserne Unterseetunnel und die Korallengärten sind überaus sehenswert. Tausende von tropischen Meerestieren aus aller Welt sind zu bewundern.

Schmetterlingspark - Der Schmetterlingspark in Burg ist der drittgrößte in Deutschland. In der 1 000 Quadratmeter großen Freiflug-Tropenhalle sind unzählige Schmetterlingsarten zu bestaunen. Nebenbei leben hier auch Vögel, Fische, Leguane und Schildkröten.

Dänemark - Wenn man schon mal so nah an Dänemark ist, sollte man dem Nachbarland auch einen Besuch abstatten – hier bietet sich eine Tagestour an. Die Überfahrt mit der Fähre ist von Fehmarn aus möglich und dauert nur etwa 45 Minuten.

Veranstaltungen // Highlights aus Fehmarns Eventkalender

Unterhaltsame Höhepunkte auf der Insel gibt es viele. Anlässlich des dreitägigen „Rapsblütenfests“ im Frühling werden die Rapsblütenkönigin und -prinzessin gekürt. Der „Inselsommer“ eröffnet die Sommersaison mit einem ausschweifenden Fest voller Musik und Aktionen. Das „Altstadtfest“ findet alle zwei Jahre in Burg statt und bietet Vergnügen für jedes Alter. Ebenfalls in Burg startet jährlich der „Weinsommer“ mit einem bunten Treiben mitten auf dem Marktplatz. Der Herbst steht ganz im Zeichen des „Drachenfestivals“, das von einem heiteren Programm begleitet wird.

Weitere Feste sind unter anderem der „Inselkarneval „im Februar, die „Maifeuerfete“ im April, der „Fehmarn-Cup“ im Juni, das „Hafenfest“ im Juli, der „Mittelaltermarkt“ im August, das „Oldtimertreffen“ im September, das „Spielefestival“ im Oktober und die „Silvesterparty“ im Dezember. Hier noch ein Tipp für Musikliebhaber: In den Kirchen auf Fehmarn finden regelmäßig Konzerte statt – von Klassik bis Swing. Man sieht, Fehmarn lässt sich einiges einfallen, um den Bewohnern und Gästen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Anzeige

Mehr Meerfeeling ?