Amrum Kurztrip und Urlaub an der Nordsee

Reisetipp

Die Nordseeinsel Amrum ist nicht nur einmalig schön, sondern auch ursprünglich und abwechslungsreich. Ruhesuchende, Naturliebhaber und Wanderfreunde finden auf diesem einzigartigen Eiland ihr Eldorado. – Enjoy

Amrumer Dünen Panorama mit Blick auf den Kniepsand
Amrumer Leuchtturm gehört zur Gemeinde Nebel

Amrum // Das Inselparadies in der Nordsee

Wer Amrum kennt, gerät ins Schwärmen, denn das einzigartige Eiland verzaubert Jung und Alt. Es ist ein Paradies für Menschen, die sich gern der Natur hingeben und einfach mal abschalten wollen. Schon die Anreise ist pure Erholung, weil sie nur durch eine Fahrt mit der Fähre vom Festland aus möglich ist. Der riesige Strand zieht sich über die gesamte Westseite der Insel und wird von einer urwüchsigen Dünenlandschaft flankiert. Die Inselmitte besticht durch herrliche Wälder, Wiesen und Heidelandschaften.

Amrum – Ein Paradies für Naturliebhaber und Erholungssuchende

Die nordfriesische Insel Amrum liegt südlich von Sylt und westlich von Föhr im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wie Großsteingräber belegen, war Amrum schon in der Jungsteinzeit besiedelt. Auch Grabhügel aus der Bronze- und der Eisenzeit sind auf der Insel zu finden. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Insel im Jahr 1231. Zwischen dem 17. und dem 19. Jahrhundert beschäftigten sich die Amrumer Seeleute vorrangig mit dem Walfang und der Handelsschifffahrt. Ende des 19. Jahrhunderts trat der Tourismus in den Vordergrund.

Die Dörfer Amrums // Jedes ein Juwel mit Charme

Jeder der fünf zauberhaften Orte auf Amrum – Nebel, Wüttdün, Norddorf, Süddorf und Steenodde – hat seinen eigenen Charakter und ist einen Besuch wert. Das schönste Dorf auf Amrum ist Nebel. Man trifft auf reetgedeckte Friesenhäuser mit üppigen Blumengärten, die St. Clemens Kirche mit einzigartigen Kunstschätzen und ihrem alten Friedhof sowie andere historische Sehenswürdigkeiten. Recht geschäftig geht es in Wüttdün zu, wo die Fährschiffe vom Festland und den Nachbarinseln ankommen und abfahren. Das kleine Dorf lockt mit seiner maritimen Atmosphäre und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Am Anleger vom hübschen Steenodde können fangfrischer Fisch und Krabben direkt am Kutter gekauft werden.

Der Kniepsand // Strand und Sandbank mit atemberaubender Weite & karibischem Flair

Die Weite vom Kniepsand auf Amrum
Amrumer Strand

Viele Küstenorte in Deutschland warten mit paradiesischen Stränden auf. Aber es gibt wohl keinen Strand, der so atemberaubend ist wie der auf Amrum: der sogenannte Kniepsand. Schon mehrmals fand er internationale Anerkennung. Die Leserschaft des New Yorker Reise- und Lifestylemagazins „Condé Nast Traveler“ wählte ihn auf Platz drei hinter den Inselstränden von Skiathos und Menorca. Zudem nahm der US-Nachrichtensender CNN den Kniepsand in seine Empfehlungsliste auf, weil der Strand fast ein Drittel der gesamten Inselfläche einnimmt und sich durch sehr feinen, weißen Sand auszeichnet.

CNN und Condé Nast Traveler sind begeistert: Der Kniepsand auf Amrum zählt zu den Top-Stränden weltweit!

Bis auf Steenodde existiert in jedem Dorf einen Zugang zum Strand. Wittdün ist mit einer Promenade ausgestattet, die direkt am Kniepsand liegt. Hier lässt es sich herrlich spazieren gehen und auf die Weite der Nordsee blicken. Den Strandzugang bei Süddorf lieben vor allem Surfer und Kiter; zu den einzelnen Abschnitten gehören der normale Badestrand, der Hundestrand und ein FKK-Bereich. Einer der größten Strände auf Amrum ist der bei Norddorf. Er gliedert sich in einen Sportstrand, einen Familienstrand, einen Hundestrand und einen FKK-Bereich. Angesiedelt sind eine Surfschule und ein erstklassiges Restaurant. Der Strandzugang bei Nebel ist ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Gästen. Sehr gefragt sind die Partys am Wochenende. Strandkörbe können an vielen Stellen gemietet werden, sodass man seine Zeit am Meer relaxt verbringen kann.

Ausflugsziele und Unternehmungen // Die schönsten Ziele auf Amrum

Zwar ist der Strand auf Amrum überaus faszinierend, dennoch hat die Insel noch eine Menge anderer Highlights zu bieten. Es folgt eine kleine Auswahl zur Inspiration.

Wattenmeer - Die Wattlandschaft um Amrum ist spektakulär und unter sachkundiger Führung ein besonderes Naturerlebnis. Mit gutem Durchhaltevermögen kann man sich für eine Tour bis nach Föhr entscheiden; die Wanderung auf dem Meeresboden dauert bis zu drei Stunden.

Bohlenwege - Das Betreten der schier endlosen Dünen auf Amrum ist verboten. Um dennoch ausgedehnte Spaziergänge durch diese einmalige Landschaft zu ermöglichen, gibt es ein Netz von Bohlenwegen, das knapp zwölf Kilometer umfasst. Bänke und Aussichtspunkte laden zu herrlichen Blicken über das Dünenmeer ein.

Leuchtturm - Mit einer Höhe von 41,8 Metern ist der Amrumer Leuchtturm der größte begehbare Leuchtturm der Nordseeküste. Wer mag, kann die 297 Stufen bis zum Balkon in den Sommermonaten erklimmen. Der Lohn ist ein wunderbarer Ausblick auf Amrum, die Nachbarinseln und das Wattenmeer.

Alte Mühle - Die alte Windmühle auf Amrum ist die älteste in Schleswig-Holstein und beherbergt ein Museum. Sie ist ein willkommenes Ausflugsziel bei regnerischem Wetter mit vielen Informationen über die Insel, die Seefahrt und den Walfang sowie die frühzeitliche Besiedlungsgeschichte.

Öömrang Hüs - Wer in die Stube eines einstigen Kapitäns blicken will, ist im Öömrang Hüs genau richtig. Das Friesenhaus aus dem 18. Jahrhundert ist teilweise im Original erhalten und vermittelt einen Eindruck vom Leben auf der Insel vor drei Jahrhunderten.

Eiszeitliches Haus - Um mehr über das Leben in der Ur- und Frühgeschichte zu erfahren, empfiehlt sich der Besuch des Nachbaus eines eisenzeitlichen Hauses auf Amrum. Nebenbei können in der Umgebung noch Überreste von steinzeitlichen Gräbern besichtigt werden.

Sprechende Grabsteine - Auf einem gesonderten Areal des Friedhofs der St. Clemens Kirche sind 152 unter Denkmalschutz stehende Grabsteine zu finden. Ihre Inschriften zeugen ausführlich vom Leben und Schicksal der verstorbenen Inselbewohner aus dem 17. Und 18. Jahrhundert.

Amrumer Badeland - Besonders Warmduscher wird das Badeland erfreuen, denn dessen salziges Nordsee-Meerwasser ist mit 28 bis 30 Grad wohltemperiert. Jede halbe Stunde kommt eine Welle; Massagedüsen, Sitzsprudler und Nackenduschen finden ebenso viel Anklang.

Abenteuerland - Das Abenteuerland Amrum ist einer der größten Indoorspielplätze in Nordfriesland. Auf einer Fläche von über 1 300 Quadratmetern stehen zahlreiche Geräte für Kinder und Erwachsene zur Verfügung, sodass sich die ganze Familie nach Herzenslust austoben und auspowern kann.

Veranstaltungen // Highlights aus Amrums Eventkalender

Trotz aller Ruhe und Beschaulichkeit auf der kleinen Insel mit ihrem riesigen Strand gibt es auf Amrum auch ein Nachtleben mit abendlichen Konzerten und fröhlichen Feiern, zum Beispiel in der Kniepsandhalle. Im Februar erfreut das friesische Volksfest „Biike-Brennen“ das Herz der Insulaner und Touristen. Um den Winter zu vertreiben, wird in allen fünf Inseldörfern ein Feuer entzündet. Die „Sonnwendfeier“ findet immer im Juni statt. Hierbei geben sich die Einheimischen in traditionellen Trachten die Ehre. Im August lädt Steenodde zum maritimen „Molenfest“ ein und offeriert dem Publikum Regatten, Livemusik, Gastronomisches und viele Stände. Die „Amrumer Muscheltage“ mit leckeren Gerichten rund um die Muschel werden im September mit einer Feier und einem buntem Kinderprogramm eröffnet.

Anzeige

Mehr Meerfeeling ?